Da ist das Ding!

en

Hochschule Bochum und thyssenkrupp präsentieren das siebte SolarCar

Am heutigen Tage ist es endlich so weit: im Rahmen des Rollouts wird der thyssenkrupp blue.cruiser das erste Mal der Öffentlichkeit vorgestellt und begeistert das Team sowie das zahlreich erschienene Publikum. Mehr als 500 Interessierte haben sich auf dem Campus der Hochschule eingefunden, um das Werk der monatelangen Arbeit bestaunen zu können; Sponsoren, Hochschulangehörige sowie Familie und Freunde der Studierenden sind gleichermaßen beeindruckt. Denn der blue.cruiser zeichnet sich nicht nur durch sein außergewöhnliches Design aus, sondern wartet ebenso mit einem Paket aus Innovation und Nachhaltigkeit auf.

Roll, Baby, roll

Die Studierenden des SolarCar-Teams sind sichtlich stolz, als der blue.cruiser um Punkt 14:00 das erste Mal durch die Menge rollt. Eingebettet in eine Gruppenchoreographie, die die Spannung auf den Wagen nochmals steigert, wird der Höhepunkt des Rollouts mit großem Beifall und einigen Jubelchören gefeiert. Und der blue.cruiser fährt einiges an Neuerung und Innovation auf.

Denn Nachhaltigkeit heißt das Stichwort, das Vieles inspiriert hat. Das Innenraumdesign zeigt deutlich, wo nachhaltige Alternativen bei der Materialauswahl möglich sind. Natur- statt Carbonfasern für die Oberflächen und auch für die Sitze: denn hier kommt Piñatex, zu Deutsch Ananasleder, zum Einsatz, das aus den Fasern der Ananasblätter hergestellt wird. Erstmals finden vier Personen in einem Bochumer SolarCar Platz und vier Motoren konnten zu einem innovativen Allradantrieb verbaut werden. Doch auch der Komfort kommt nicht zu kurz. Abstandswarner, Zentralverriegelung, Infodisplay, Sitzheizung, elektrisch-adaptives Fahrwerk – die Ausstattungsliste liest sich wie die eines modernen Sportwagens. Mit 120 km/h in der Spitze ist der Bochumer Renner dann zwar doch etwas langsamer als die mit traditionellen Verbrennungsmotoren fahrende Konkurrenz, für die Weltmeisterschaft der Solarcars im Herbst in Australien zählen aber Werte der Nachhaltigkeit und Effizienz – und hier kann der thyssenkrupp blue.cruiser deutlich mehr überzeugen.

Sehen und gesehen werden

Der Rollout wurde nicht nur allein als Präsentation des neuen SolarCars angekündigt, sondern gleichzeitig als großes Event, das noch einiges mehr zu bieten hat. Auf der Bühne werden verschiedene Reden gehalten, vom Präsidenten der Hochschule, Vertretern unseres Kooperationspartners thyssenkrupp, dem Oberbürgermeister der Stadt Bochum sowie verschiedenen anderen hochrangigen Personen. Die Anwesenheit vieler Sponsoren aus der freien Wirtschaft, der Wissenschaft sowie eine Menge ehemaliger Hochschulangehörige tragen dazu bei, dass der Rollout ebenfalls zu einer Veranstaltung des Sehen-und-Gesehen-werdens wird. Die Teilnehmer können zwischen den verschiedenen Ständen schlendern, sich über das Projekt und seine Sponsoren informieren und sich mit verschiedenen Getränke- und Essensangeboten versorgen.

Ein toller Tag, an dem ein großes Projekt seinen vorläufigen Höhepunkt findet.