SESC Tag 2 – Durch die Wüste

12.03.2017

Heute geht es tief in das Herz Ägyptens. Nachdem wir zum Frühstück die leckersten Fallafeltaschen in ganz Kairo gegessen haben bekommt jeder ein Pferd oder ein Kamel und los geht es – in die Wüste zu den Pyramiden von Gizeh. Diese Meisterwerke der Baukunst wurden in nur 30 Jahren erbaut. Ein einzigartiges Erlebnis für uns alle.

Nachdem wir unzählige Bilder von den heiligen Stätten geschossen haben, geht es zu Fuß weiter in das ursprünglich belassene alte Arbeiterviertel von Gizeh. Der witzige Tourguide zeigt uns wie man Ziegel spaltet, und Häuser, die aus dem Kalkstein der Pyramiden gebaut sind. Auf unserem weiteren Weg zum Papyrus-Museum kommen wir an einer wunderschönen christlichen Kirchen vorbei. Im Museum lernen wir anschließend, wie die alten Ägypter den Naturfaserverbundstoff Papyrus verarbeitet haben und woran man eine gefälschte Papyrusrolle erkennt.

Nachdem so der Vormittag wie im Flug vergeht, steht erst einmal eine Erfrischungspause im Hotelzimmer an. Von der Sonne wieder etwas erholt geht es eine Stunde später zur vorläufigen Werkstatt. Dort teilen wir unser Team in verschiedene Spezialgebiete und stellen uns den vielen Fragen der ägyptischen Studenten.

Überraschungsbesuch von Nuon

Lange unterhalten wir uns auch noch beim Abendessen, als plötzlich das holländische Team Nuon zu einem Überraschungsbesuch auftaucht, um den aktuellen Stand der Zollverhandlungen zu erfahren. Islam, der ägyptische Projektmanager, setzt daraufhin alle Hebel in Bewegung und fährt über Nacht nach Alexandria, um die SolarCars der Teams aus dem Zoll zu befreien. Morgen, heißt es, sollen wir das Auto in die Werkstatt bringen können.

Gemeinsam verspeisen wir noch ein leckeres Dessert, bevor wir kugelrund in unsere Betten fallen.

Kommentare sind geschlossen